Ev.-Luth. St. Johanniskirchengemeinde Malchin
Ev.-Luth. St. Johanniskirchengemeinde Malchin

Zum 75. Jubiläum


Der Gemeindebrief, den Sie auf unseren Seiten herunterladen können, ist der 75. in dieser Ausführung.  
Der erste im Gemeindearchiv vorfindliche ist der für den Zeitraum Oktober bis November 2010.
Pastor Waack bezog sich in seinem damaligen Leitartikel dem Kirchenjahr entsprechend auf das Erntedankfest und endete mit dem 9. Vers von Psalm 34: „Schmecket und sehet, wie freundlich Gott, der Herr, ist. Gesegnet ist der Mensch, der ihm vertraut.“

Gott ist freundlich und gesegnet ist der Mensch, der ihm vertraut. Von Gottes Freundlichkeit und dem Segen, der aus dem Vertrauen in ihn entspringt, zeugen die Gemeindebriefe der letzten Jahre durch alle Veränderungen hindurch.

Am Äußeren des Gemeindebriefes hat sich seit dem Herbst 2000 nichts Wesentliches geändert. An dem, was sich darin befindet, lässt sich aber gut nachvollziehen, was in unserer Gemeinde seither geschehen ist, welche Wechsel es bei den Mitarbeitern gab, welche Aufgaben hier geschultert und welche Herausforderungen bewältigt wurden.

Unsere Gemeindebriefe erzählen davon, dass Menschen ihre Kinder im Vertrauen auf Gott taufen ließen, sich und ihr gemeinsames Leben in der Trauung unter Gottes Segen stellten, dass Menschen aus unserer Gemeinde im Vertrauen auf Gott verstorben sind.

Unsere Gemeindebriefe erzählen vom Leben unserer Gemeinde, vom Wachsen und Blühen verschiedener Gruppen und Kreise und ebenso von deren Vergehen.
Sie zeigen Bleibendes wie das große Krippenspiel, das es hier in jedem Jahr gibt. Sie zeigen, wie sich Neues etabliert und zur Tradition wird so dass es heute selbstverständlich ist – „das war doch schon immer so!“.

Der Gemeindebrief ist ein Zeugnis der Geschichte unserer Gemeinde wie die Chronik und die Kirchenbücher. Die Geschehnisse hier und in unserer ganzen Kirche lassen sich an und in ihm ablesen. Von Baumaßnahmen an unseren Gebäuden über kommunalpolitische Themen bis zum Entstehen der Nordkirche mit allen damit verbundenen neuen Namen, Strukturen und Zuständigkeiten.

Gott, der Herr, ist freundlich und gesegnet ist, wer ihm vertraut.
So lassen Sie uns auf Gott und seine Freundlichkeit vertrauen, dass er bei uns ist auf allen Wegen und zu allen Zeiten, bei uns als Einzelnen und als ganzer Gemeinde.

Ihr Pastor Markus Hasenpusch